Armin+ Markus

Forum » Diskussionen » Armin+ Markus


Autor Beitragzurück 1 2 ... 13 14 15 weiter
zurück 1 2 ... 13 14 15 weiter

Feueropal

Forenbeiträge: 52725


Nach oben
21.04.2021 00:20 Uhr
Gerade wird von den Journalisten eine der Grundfesten der Demokratie permanent in Zweifel gezogen. In der Demokratie einigt man sich auf denjenigen der die Mehrheit hat und unterstützt ihn dann. Jeder, wirklich jeder Journalist fragt: ja aber wie können Sie denn jetzt plötzlich den anderen Kandidaten unterstützen das geht doch nicht. Selbstverständlich geht das, denn in einer Demokratie akzeptiert man das Mehrheits Votum.

Im Grund genommen hob i nix zum sogn
🎣
https://www.youtube.com/watch?v=1o3_Wz78Q9Y: Ma'mma so, hamma kein Stress


Zweiundvierzig

Forenbeiträge: 4034


Nach oben
21.04.2021 08:10 Uhr
Feueropal (@feueropal) hat geschrieben:
Nur weil du genug Gegenbeispiele kennst wird das Prinzip doch nicht falsch

Das ist ein lustiger Satz . Sogar im Matheunterricht anwendbar.
Weitermachen, ... mit wichtigen Sachen ...

Ideologie ist Ordnung auf Kosten des Weiterdenkens.
(F. Dürrenmatt)
Mache niemanden zur Priorität für den Du nur ein Option bist.
"Das war kindisch und unreif ..." ..... "Ja, ..., ich fand's auch toll!"


katimuc

Forenbeiträge: 13460


Nach oben
21.04.2021 08:37 Uhr
Feueropal (@feueropal) hat geschrieben:
Gerade wird von den Journalisten eine der Grundfesten der Demokratie permanent in Zweifel gezogen. In der Demokratie einigt man sich auf denjenigen der die Mehrheit hat und unterstützt ihn dann. Jeder, wirklich jeder Journalist fragt: ja aber wie können Sie denn jetzt plötzlich den anderen Kandidaten unterstützen das geht doch nicht. Selbstverständlich geht das, denn in einer Demokratie akzeptiert man das Mehrheits Votum.
ein Großteil der Fragen der Journaille zur Kandidatenauswahl der CDU/CSU die ganze letzte Woche bis gestern war ... unsäglich.
Allein Markus Söder hat in der PK am Montag 4x direkt hintereinander dieselbe Frage erhalten - ich fand seine Reaktion nach 3x antworten geradezu bewunderswert ruhig.

Es geht der Journaille nicht mehr um ihren eigentlichen Auftrag - Information, sachlich, neutral - es geht ausschliesslich um Auflage und die lässt sich mit Aufregern nunmal heutzutage eher erzielen als mit sachlicher Information. Und wenn Ruhe einkehrt muß man dann eben aktiv Unruhe stiften und krude assagen wie oben in den Raum stellen.
Qualitätsjournalismus ist halt weit aufwändiger und schwieriger als Populismus.
Und das gilt, erschreckenderweise, mittlerweile für die öffentlichen-rechtlichen Medien wie auch die, die vor Jahren noch als seriös und "Qualität" galten. Traurig.

„In Krisenzeiten suchen Intelligente nach Lösungen, Idioten suchen nach Schuldigen“ (Loriot)
Ich habe nicht das Bedürfnis sympathisch zu wirken. Ich bin lieber authentisch


loge

Forenbeiträge: 9407


Nach oben
21.04.2021 08:50 Uhr
katimuc (@katimuc) hat geschrieben:
ein Großteil der Fragen der Journaille zur Kandidatenauswahl der CDU/CSU die ganze letzte Woche bis gestern war ... unsäglich.
Allein Markus Söder hat in der PK am Montag 4x direkt hintereinander dieselbe Frage erhalten - ich fand seine Reaktion nach 3x antworten geradezu bewunderswert ruhig.

Es geht der Journaille nicht mehr um ihren eigentlichen Auftrag - Information, sachlich, neutral - es geht ausschliesslich um Auflage und die lässt sich mit Aufregern nunmal heutzutage eher erzielen als mit sachlicher Information. Und wenn Ruhe einkehrt muß man dann eben aktiv Unruhe stiften und krude assagen wie oben in den Raum stellen.
Qualitätsjournalismus ist halt weit aufwändiger und schwieriger als Populismus.
Und das gilt, erschreckenderweise, mittlerweile für die öffentlichen-rechtlichen Medien wie auch die, die vor Jahren noch als seriös und "Qualität" galten. Traurig.
Vollommen d'accord!!!! Es ist mitunter schwer erträgtlich, wenn man der (vornehmlich nachwachsende Journalistengeneration) mit ihren teils unsäglichen Fragen und teils ziemlich unerträglicher Frage-Manier zuhören muss.

Es ist mMn schon richtig, das man (gerade) Politiker mit hartem Nachfragen aus der Reserve locken kann (kann ... nicht muss), aber diese heut übliche Vorgehensweise, den Interviewten das Wort im Mund umzudrehen, ihn nicht ausreden zu lassen und ihn in die Ecke zu pressen, ist unschön, albern und wahrlich nicht ziehlführend.
Es gibt viele kluge Frager, aber es gibt zunehmend Leute, die ihren Job nicht verstanden haben und die sich, so kommt es bei mir an, schlicht profilieren wollen.

Und ja ... leider ist die Journaille der Öffentlich Rechtlichen da auch auf diesem Weg.

w y r i w y g ...


Michael

Forenbeiträge: 1870


Nach oben
21.04.2021 09:12 Uhr
Düsseldorf, Berlin Die Unionsparteien sind für ihren Machtkampf um die Kanzlerfrage massiv von den Wählern abgestraft worden: Sie verloren in der jüngsten wöchentlichen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag von RTL und ntv satte sieben Prozentpunkte an Zustimmung. Weil die Grünen zugleich fünf Punkte hinzugewannen, zogen sie deutlich an CDU und CSU vorbei auf Platz eins..

wrdlbrmfd

Forenbeiträge: 19866


Nach oben
21.04.2021 09:15 Uhr
Aktuell sind ja Meinungsumfragen der Maßstab aller Dinge. Deshalb hier die aktuelle Forsa-Umfrage, die vom 13.-20.04. durchgeführt wurde:
Grüne 28% (+5)
CDU/CSU 21% (-7)
SPD 13% (-2)
FDP 12% (+2)
AfD 11% (0)
Linke 7% (+1)

Es wird eng für Grün/Schwarz

Kopf hoch! Die Sonne scheint oben!


loge

Forenbeiträge: 9407


Nach oben
21.04.2021 09:31 Uhr
Das Bild, das Laschet gestern so in verschiedenen Intervies abgegeben hat, war ziemlich ... ähm ... befremdlich. Für mich wirkt er wie ein kleiner Junge, der stolz seiner Oma erklärt, dass er es geschafft hat. Ob das reichen wird, in der Gemengelage der Großen dieser Welt bestehen zu können?

Das kann ich mir bei Baerbock zwar auch nicht so recht vorstellen, aber ich bin fast sicher, dass sie weit mehr ernst genommen wird als der Laschet.

Für mich ist der Kanzler-Kaas noch nicht ganz gegessen ....

w y r i w y g ...


Peregrina

Forenbeiträge: 83


Nach oben
21.04.2021 19:12 Uhr
Tja der eine Name ist "lasch", der andere "öde". Ist "bock" eine Alternative?

Annaexe

Forenbeiträge: 236


Nach oben
21.04.2021 20:17 Uhr
sie hat noch nie was gearbeitet und ihren Doktor abgebrochen....in der Politik bisher keine leitende Position ausgeübt.....aber recht sympatisch und nett reicht ja auch

Mogelpackung

Forenbeiträge: 18994


Nach oben
21.04.2021 20:51 Uhr
is das jetzt eine positive oder eine negative aussage über sie?

„»Ich weigere mich zu beweisen, daß ich existiere«, sagt Gott, »denn ein Beweis ist gegen den Glauben, und ohne Glauben bin ich nichts.«


bayer51

Forenbeiträge: 160


Nach oben
21.04.2021 21:20 Uhr
Michael (@michael111) hat geschrieben:
Düsseldorf, Berlin Die Unionsparteien sind für ihren Machtkampf um die Kanzlerfrage massiv von den Wählern abgestraft worden: Sie verloren in der jüngsten wöchentlichen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag von RTL und ntv satte sieben Prozentpunkte an Zustimmung. Weil die Grünen zugleich fünf Punkte hinzugewannen, zogen sie deutlich an CDU und CSU vorbei auf Platz eins..
Altes Sprichwort:
die kleinen Sünden werden immer sofort bestraft
....und die "Lusche" hat das heute im TV auch noch schöngeredet. Bin gespannt auf die nächsten Wochen 😎

Leben und Leben lassen


Shrek

Forenbeiträge: 562


Nach oben
21.04.2021 21:22 Uhr
Für die Christliche Union heißt es nun "Laschet uns beten" 😇

Diskutiere nie mit einem Idioten. Er zieht dich auf sein Niveau runter und besiegt dich aufgrund seiner jahrelangen Erfahrung.


bayer51

Forenbeiträge: 160


Nach oben
21.04.2021 21:24 Uhr
😂😂😂😂👍😇

Leben und Leben lassen


Feueropal

Forenbeiträge: 52725


Nach oben
21.04.2021 21:30 Uhr
Annaexe (@annaexe) hat geschrieben:
sie hat noch nie was gearbeitet und ihren Doktor abgebrochen....in der Politik bisher keine leitende Position ausgeübt.....aber recht sympatisch und nett reicht ja auch
Die Aussage ist arrogant und obendrein falsch

Im Grund genommen hob i nix zum sogn
🎣
https://www.youtube.com/watch?v=1o3_Wz78Q9Y: Ma'mma so, hamma kein Stress


Mogelpackung

Forenbeiträge: 18994


Nach oben
21.04.2021 21:34 Uhr
oh. hätt ich googln solln?

„»Ich weigere mich zu beweisen, daß ich existiere«, sagt Gott, »denn ein Beweis ist gegen den Glauben, und ohne Glauben bin ich nichts.«


commendatore

Forenbeiträge: 569


Nach oben
21.04.2021 21:35 Uhr
in der Demokratie darf doch jeder mitmachen und wenn ersie es an die Spitze
bringt hats ja wohl auch bissl Ahnung davon, oder ? zumal wenns Politologie
und foreign relations studierthat.

Michael

Forenbeiträge: 1870


Nach oben
21.04.2021 21:38 Uhr
eine Unions- Zusammenarbeit war das nicht

katimuc

Forenbeiträge: 13460


Nach oben
21.04.2021 21:39 Uhr
Feueropal (@feueropal) hat geschrieben:
Die Aussage ist arrogant und obendrein falsch
wenn diese Aussage zu einem Mann gegeben worden wäre, der ein sehr bedeutendes Amt übernehmen will - wäre sie dann auch arrogant?

Wie ist die Qualifikation denn richtig, wenn sie so, wie vorhin beschrieben, falsch ist? Ich kann mit so pauschal-Aussagen ohne irgendwas dazu nichts anfangen, weder oben noch hier.

„In Krisenzeiten suchen Intelligente nach Lösungen, Idioten suchen nach Schuldigen“ (Loriot)
Ich habe nicht das Bedürfnis sympathisch zu wirken. Ich bin lieber authentisch


katimuc

Forenbeiträge: 13460


Nach oben
21.04.2021 21:42 Uhr
ein bisschen mehr als "ist falsch" zur Vita von Fr Baerbock:

Leben und Beruf

Baerbock wuchs als Tochter einer Sozialpädagogin und eines Maschinenbauingenieurs[6] zusammen mit zwei Schwestern und zwei Cousinen auf einem Bauernhof in Pattensen bei Hannover auf. Sie besuchte die Humboldtschule Hannover. Gemeinsam mit ihren Eltern nahm sie in den 1980er Jahren an Menschenketten gegen das Wettrüsten und an Anti-Atomkraft-Demos teil.[7][8][9] Im Alter von 16 Jahren absolvierte sie ein Austauschjahr im US-Bundesstaat Florida.[10] Baerbock betrieb während ihrer gesamten Kindheit und Jugend Trampolinturnen als Leistungssport,[11][12] nahm an Deutschen Meisterschaften teil und gewann dreimal Bronze.

Nach dem Abitur studierte Baerbock zunächst von 2000 bis 2004 Politikwissenschaft und öffentliches Recht an der Universität Hamburg, danach von 2004 bis 2005 Völkerrecht an der London School of Economics and Political Science und schloss dort mit einem „Master in Public International Law“ (LL.M.) ab.[13]

Während ihres Studiums arbeitete Baerbock von 2000 bis 2003 als Journalistin für die Hannoversche Allgemeine Zeitung. Nach dem Studium war sie von 2005 bis 2008 als Büroleiterin der Europaabgeordneten Elisabeth Schroedter sowie 2005 zusätzlich als Trainee des „British Institute of Comparative and Public International Law“ tätig.[14] Anschließend war sie von 2008 bis 2009 Referentin für Außen- und Sicherheitspolitik der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen.

Im Jahr 2009 begann Baerbock an der FU Berlin ihr Promotionsvorhaben Naturkatastrophen und humanitäre Hilfe im Völkerrecht.[15] 2013 berichtete sie, dass sie mit der Arbeit „in den letzten Zügen“ sei, diese jedoch aufgrund ihrer politischen Tätigkeit ruhe.[16]

und zur politischen Laufbahn:

Politische Funktionen
Sprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft Europa

Baerbock ist seit 2005 Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen. Von 2008 bis 2013 war sie Sprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft Europa. Als solche hat sie inhaltlich, konzeptionell und strategisch an der Europapolitik ihrer Partei mitgewirkt.[23]

Vorstandsmitglied der Europäischen Grünen Partei

Von 2009 bis 2012 war sie Vorstandsmitglied der Europäischen Grünen Partei, des Zusammenschlusses grüner Parteien in Europa.[24]Mitglied im Parteirat

Von 2012 bis 2015 gehörte Baerbock dem 16-köpfigen Parteirat von Bündnis 90/Die Grünen an.[25][26] Das Gremium berät u. a. den Bundesvorstand der Grünen und dient als Schnittstelle zwischen dem Bundesverband, den Landesverbänden und Abgeordneten der Partei.[27]

Vorsitzende des Landesverbands Brandenburg

Ab Oktober 2008 gehörte sie dem Brandenburger Landesvorstand der Partei an. Am 14. November 2009 wurde Baerbock neben Benjamin Raschke zu einer von zwei gleichberechtigten Vorsitzenden des Landesverbands Brandenburg gewählt. Nach ihrem Einzug in den Bundestag kandidierte sie auf der Landesdelegiertenkonferenz im November 2013 nicht erneut für das Amt der Landesvorsitzenden.Mitglied des Bundestages

Annalena Baerbock im Deutschen Bundestag (2019)

Bei der Bundestagswahl 2009 kandidierte Baerbock vergeblich als Direktkandidatin im Bundestagswahlkreis Frankfurt (Oder) – Oder-Spree sowie auf Listenplatz 3 der brandenburgischen Landesliste der Grünen.

Am 26. Januar 2013 wurde Baerbock zur Direktkandidatin für den Bundestagswahlkreis Potsdam – Potsdam-Mittelmark II – Teltow-Fläming II zur Bundestagswahl 2013 gewählt. Mit 87,9 % wurde sie zudem bei der grünen Landesdelegiertenkonferenz am 2. März in Potsdam zur Spitzenkandidatin ihrer Partei gewählt.[28] Mit 7,2 % der Erststimmen in ihrem Bundestagswahlkreis[29] zog sie über die Landesliste von Bündnis 90/Die Grünen in den Bundestag ein.

In ihrer ersten Legislatur im Bundestag (2013–2017) war Baerbock klimapolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied des Ausschusses für Wirtschaft und Energie und des Ausschusses für die Angelegenheiten der Europäischen Union sowie stellvertretendes Mitglied im Umweltausschuss und im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. In der Legislaturperiode 2013–2017 war Baerbock zudem Mitglied der deutsch-polnischen Parlamentariergruppe und stellvertretende Vorsitzende des Freundeskreises Berlin–Taipeh und stellvertretendes Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates. In der folgenden Legislaturperiode war sie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie.[30]

Am 26. November 2016 wurde Baerbock mit 99 % auf der grünen Delegiertenkonferenz in Potsdam zur brandenburgischen Spitzenkandidatin ihrer Partei zur Bundestagswahl 2017 gewählt.[31] Am 23. Januar 2017 wurde sie außerdem zur Direktkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen Brandenburg im Bundestagswahlkreis 61 gewählt.[32] Bei der Bundestagswahl 2017 erzielte Baerbock 8 % der Erststimmen in ihrem Wahlkreis[33] und zog erneut über die Landesliste in den Bundestag ein. Dort ist sie zurzeit ordentliches Mitglied in den Ausschüssen für die Angelegenheiten der Europäischen Union und für Wirtschaft und Energie sowie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Parteivorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen

Baerbock wurde am 27. Januar 2018 auf der Bundesdelegiertenkonferenz in Hannover – zusammen mit Robert Habeck – zur Parteivorsitzenden gewählt. Sie setzte sich gegen Anja Piel vom linken Parteiflügel mit 64 % der Stimmen durch und gilt ebenso wie Habeck als „Realo“,[34][35] was nach Jahrzehnten ein Novum für den bisher zwischen den zwei Lagern aufgeteilten Parteivorsitz darstellte. Beide streben jedoch eine pragmatische Positionierung unabhängig von dieser Flügellogik an. Am 16. November 2019 wurde das Duo auf einem Parteitag für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt, Baerbock mit 97,1 % der Stimmen.[36]

Kanzlerkandidatin zur Bundestagswahl 2021

„In Krisenzeiten suchen Intelligente nach Lösungen, Idioten suchen nach Schuldigen“ (Loriot)
Ich habe nicht das Bedürfnis sympathisch zu wirken. Ich bin lieber authentisch


commendatore

Forenbeiträge: 569


Nach oben
21.04.2021 21:46 Uhr
wenn Söder sich vor einem halben Jahr in Stellung gebracht hätte, dann wär er jetzt Kandidat.
Warum wählen die Leute eigentlich nicht die SPD, die doch die anständigen, kompetenten und
sympathischen Leute hat, die auch richtige Politik machen und seit ewig alle Städte regiert?
gehen denn nur noch die Blöden zur Wahl?

Feueropal

Forenbeiträge: 52725


Nach oben
21.04.2021 21:48 Uhr
katimuc (@katimuc) hat geschrieben:
wenn diese Aussage zu einem Mann gegeben worden wäre, der ein sehr bedeutendes Amt übernehmen will - wäre sie dann auch arrogant?

Wie ist die Qualifikation denn richtig, wenn sie so, wie vorhin beschrieben, falsch ist? Ich kann mit so pauschal-Aussagen ohne irgendwas dazu nichts anfangen, weder oben noch hier.
Da wäre sie genauso arrogant gewesen. Und manchmal habe ich auch einfach keine Lust mehr zu schreiben.
Kann ja jeder wie du das so schön gezeigt hast in Wikipedia nachlesen.

Im Grund genommen hob i nix zum sogn
🎣
https://www.youtube.com/watch?v=1o3_Wz78Q9Y: Ma'mma so, hamma kein Stress


Mogelpackung

Forenbeiträge: 18994


Nach oben
21.04.2021 21:55 Uhr
commendatore (@commendatore) hat geschrieben:
wenn Söder sich vor einem halben Jahr in Stellung gebracht hätte, dann wär er jetzt Kandidat.
Warum wählen die Leute eigentlich nicht die SPD, die doch die anständigen, kompetenten und
sympathischen Leute hat, die auch richtige Politik machen und seit ewig alle Städte regiert?
gehen denn nur noch die Blöden zur Wahl?
die haben ein klitzekleines problem. sie haben so die eigenschaft, ihr eigentliches wahlvolk, die arbeiter nämlich, zu verraten, wenn sie an der macht sind.

„»Ich weigere mich zu beweisen, daß ich existiere«, sagt Gott, »denn ein Beweis ist gegen den Glauben, und ohne Glauben bin ich nichts.«


katimuc

Forenbeiträge: 13460


Nach oben
21.04.2021 21:56 Uhr
ich hab noch nie eine derartige Reaktion gehört, wenn hier über die angebliche nicht-Qualifikation eines männlichen Politikers hergezogen wurde, deutlich erkennbar nur deshalb, weil man ihn nicht mag.

Wenn das dann nicht notwendig ist, warum war es es dann jetzt?

Gleichbereichtigung bedeutet nicht nur gleiche Rechte haben sondern auch ansonsten genauso behandelt zu werden und nicht in Watte gepackt und vor jeglicher Kritik postwendend in Schutz genommen zu werden. Das ist, in meinen Augen, das Gegenteil von Gleichberechtigung.

Und wenn man keine Lust hat was qualitatives zu schreiben dann würde ich halt garnichts schreiben.
Und Links sind doch sonst eigentlich zu jedem Thema immer blitzschnell zur Hand ....
Aber das wäre mein Vorgehen - kann jeder handhaben wie er will, wird aber dann (von mir zumindest) als ebenso unqualifizierter Beitrag angesehen wie der, den man eigentlich kritisieren wollte. Mögen Andere anders sehen.

„In Krisenzeiten suchen Intelligente nach Lösungen, Idioten suchen nach Schuldigen“ (Loriot)
Ich habe nicht das Bedürfnis sympathisch zu wirken. Ich bin lieber authentisch

die Ave



Nach oben
21.04.2021 21:59 Uhr
D'accord, Kati. Da sehe ich den kleinen, feinen Unterschied zwischen Feminismus und Gleichberechtigung.

Michael

Forenbeiträge: 1870


Nach oben
21.04.2021 22:02 Uhr
jetzt war 16 Jahre eine Frau Kanzlerin, da machen wir doch mit der Tradition weiter.
die Ave



Nach oben
21.04.2021 22:03 Uhr
Michael (@michael111) hat geschrieben:
jetzt war 16 Jahre eine Frau Kanzlerin, da machen wir doch mit der Tradition weiter.
Darum geht's nicht. Sappralott.

katimuc

Forenbeiträge: 13460


Nach oben
21.04.2021 22:04 Uhr
die Ave (@schattenwolf) hat geschrieben:
D'accord, Kati. Da sehe ich den kleinen, feinen Unterschied zwischen Feminismus und Gleichberechtigung.
da unterscheide ich auch sehr genau und finde den Unterschied zwischen Beiden sogar ganz enorm und nicht klein und fein.

Edith sagt noch: Irgendwo hier wurde auch nach der Ernennung von Baerbock geschrieben "sie konnten ja nicht anders, da sie sich für die Gleichstellung von Frauen einsetzen" - solche Sätze bedeuten für mich "Gleichbereichtigung und Gleichstellung wurde nicht verstanden"

„In Krisenzeiten suchen Intelligente nach Lösungen, Idioten suchen nach Schuldigen“ (Loriot)
Ich habe nicht das Bedürfnis sympathisch zu wirken. Ich bin lieber authentisch


wrdlbrmfd

Forenbeiträge: 19866


Nach oben
21.04.2021 22:05 Uhr
commendatore (@commendatore) hat geschrieben:
wenn Söder sich vor einem halben Jahr in Stellung gebracht hätte, dann wär er jetzt Kandidat.
Warum wählen die Leute eigentlich nicht die SPD, die doch die anständigen, kompetenten und
sympathischen Leute hat, die auch richtige Politik machen und seit ewig alle Städte regiert?
gehen denn nur noch die Blöden zur Wahl?
Die SPD braucht jetzt auf Bundesebene zwei, drei Jahre Zeit für Regeneration und Selbstbesinnung. Sie muss wieder erkennbar für etwas stehen und das glaubwürdig vertreten. Im Gegensatz zu den Schwarzen ist das für die SPD lebensnotwendig.

Kopf hoch! Die Sonne scheint oben!

die Ave



Nach oben
21.04.2021 22:06 Uhr
katimuc (@katimuc) hat geschrieben:
da unterscheide ich auch sehr genau und finde den Unterschied zwischen Beiden sogar ganz enorm und nicht klein und fein.
Die Dimension des Unterschieds möge jede/r für sich selbst erkennen. 😉
die Ave



Nach oben
21.04.2021 22:07 Uhr
wrdlbrmfd (@wrdlbrmfd) hat geschrieben:
Die SPD braucht jetzt auf Bundesebene zwei, drei Jahre Zeit für Regeneration und Selbstbesinnung. Sie muss wieder erkennbar für etwas stehen und das glaubwürdig vertreten. Im Gegensatz zu den Schwarzen ist das für die SPD lebensnotwendig.
Warum im Gegensatz zu den Schwarzen? Stehen die zu irgend etwas glaubwürdig?



Jetzt kostenlos registrieren

Einfach anmelden und verlieben!


  • Eigenes Profil mit Bildergalerie erstellen

  • Besucher des eigenen Profils sehen

  • Persönliche Nachrichten erhalten

  • Profilfoto anderer Mitglieder sehen

  • Persönliche Favoritenliste erstellen

Aktuelle Themen in anderen Foren  
Events Autokino, dieses mal klappt es bestimmt
Verabreden zu zweit Traktor fahren
Support your locals Too good to go
Sportforum Frau die mich sportlich massieren kann
Liebe und Partnerschaft Lieder für Liebe und Leidenschafft
Das Münchner Singles Forum Erstes Kennenlernen
Single mit Kind Abends an deinem Bett
Kultur Was macht eigentlich......
Philosophie & Poesie tägliche aphorisme
Rezensionen https://www.zdf.de/dokumentation/3sat-wissenschaft
Plauderecke Ein Lied für jetzt
Anregungen & Kritik @Team: SW-Update
Wohnen in München Suche 2-Zimmer-Wohnung
Flohmarkt Biete ca 1000 CD´s zu verkaufen
Flohmarkt Suche Gartenmöbel
Reisen sommerurlaub zweitausendeinundzwanzig
Fussball-Forum Wehen Wiesbaden - 1860
Neu in München Zahnartzt
Hobby & Freizeit Minicamper /wohnmobil